Volljährigenunterhalt

Auch wenn Kinder volljährig sind, können sie noch unterhaltsberechtigt sein. Das ist z.B. dann der Fall, wenn sie noch zur Schule gehen oder sich in einer Ausbildung oder einem Studium befinden, wenn sie also noch nicht für sich selbst sorgen können. Befinden sich volljährige Kinder noch in der regulären Schulausbildung, besuchen sie also noch eine Regional- oder Gemeinschaftsschule oder ein Gymnasium und leben sie noch im Haushalt eines Elternteils, werden sie sogar den minderjährigen Kindern gleichgesetzt (privilegiert).


Die Eltern schulden ihren Kindern eine begabungsangemessene Berufsausbildung, diese muss jedoch von den Kindern auch zielstrebig und konsequent betrieben und auf Wunsch müssen aussagekräftige Leistungsnachweise den Eltern vorgelegt werden.


Da eine Betreuung volljähriger Kinder nicht mehr erforderlich ist, sind ab deren 18. Geburtstag beide Eltern barunterhaltspflichtig. Der Unterhalt richtet sich nach dem zusammengerechneten (unterhaltsrelevanten) Einkommen der Eltern und ihre jeweilige Zahlungspflicht ergibt aus dem Verhältnis ihrer Einkommen zueinander. Dabei ist ein Selbstbehalt dem volljährigen Kind gegenüber von 1.200,00 € zu berücksichtigen. Auch hier muss eine sorgfältige einzelfallbezogene Berechnung durchgeführt werden.

Rechtsanwältin

Fachanwältin für FamRecht

und Mediatorin

Birgit Rustmann

Körnerstraße 2

24103 Kiel

Tel. 0431-3890333

Fax 0431-3890335

email@kanzleirustmann.de

 

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht u. Mediatorin Birgit Rustmann
- Rechtsanwältin Birgit Rustmann - zugelassen bei allen Amts-, Land, u. Oberlandesgerichten in Deutschland